Konzept zur Leistungsbewertung

Vorbemerkung:

Schülerinnen und Schüler zeigen täglich im Rahmen ihres schulischen Lernens in verschiedenen Bereichen Leistungen. Diese Leistungen geben Auskunft über den Leistungsstand, die kognitive Auseinandersetzung mit dem Lernstoff, die Haltung zum Lernangebot und die vorliegenden methodischen und medialen Kompetenzen.

Lernfortschritte an der Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung können oftmals sehr kleinschrittig sein und bedürfen der differenzierten Wahrnehmung, um sie zu bewerten. Im Sinne einer individuellen Lernbiografie dokumentieren die beobachteten Lernfortschritte die Lernentwicklung.

Die Don-Bosco-Schule hat auf der Grundlage ihres gesetzlichen Auftrages Vereinbarungen zur Leistungsbewertung getroffen und diese in einem Konzept dokumentiert.

1. Rechtliche Grundlagen

AO-SF

Zieldifferenter Bildungsgang Geistige Entwicklung

§ 40

Leistungsbewertung

Die Leistungen der Schülerinnen und Schüler werden ohne Notenstufen auf der Grundlage der im Förderplan festgelegten Ziele beschrieben. Die Leistungsbewertung erstreckt sich auf die Ergebnisse des Lernens sowie die individuellen Anstrengungen und Lernfortschritte.

 

§ 41

Versetzung, Zeugnisse

(1) Eine Versetzung findet nicht statt. Am Ende jedes Schuljahres entscheidet die Klassenkonferenz, in welcher Klasse die Schülerin oder der Schüler im nächsten Schuljahr gefördert werden wird.

(2) Die Schülerin oder der Schüler erhält am Ende jedes Schuljahres ein Zeugnis.

(3) Die Schülerin oder der Schüler erhält am Ende der Schulbesuchszeit ein Abschlusszeugnis, das die erworbenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten bescheinigt.

 

2. Individuelle Bildungs- und Förderpläne, Lernerfolgskontrolle und Zeugnisse

Die individuelle Förderung als Leitidee gehört zum Selbstverständnis sonderpädagogischer Förderung. Die Potenziale aller Schülerinnen und Schüler sollen so ausgeschöpft werden, dass der individuelle Lern- und Bildungserfolg für alle Lernenden gesichert ist.

Ziele der Schulischen Förderung sind der Erwerb von Wissen, Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten und vor allem die Entwicklung einer eigenverantwortlichen Persönlichkeit. Die zu erreichenden Lernziele orientieren sich deshalb an den individuellen Kompetenzen der einzelnen Schülerin und des einzelnen Schülers.

Die Leistungsbewertung erfolgt während des Schuljahres durch das Fortschreiben und Evaluieren der individuellen Förder- und Bildungspläne.

Individuelle Zielsetzungen des Unterrichts und der Förderung werden auf angemessene Art und Weise den Schülerinnen und Schülern vermittelt. Es kommen verschiedene Möglichkeiten für Lernerfolgskontrollen zum Einsatz, um den Schülerinnen und Schülern Lernfortschritte bewusst zu machen. Dazu gehören u.a.:

  • Selbsteinschätzungen und Selbstkontrollen in den Lernmaterialien
  • Vergleich von Zielabsprachen und Zielergebnissen am Ende des Unterrichts
  • Einsatz von Token-System insbesondere im Bereich von Verhaltensaspekten
  • Leistungsrückmeldungen auf der Grundlage von Schülerbeobachtungen durch das Lehrerteam im Anschluss an eine Unterrichtsstunde, eine Unterrichtsreihe oder zum Ende eines Lernabschnitts.

Die individuellen Bildungs- und Förderziele werden im Rahmen des 1. Elternsprechtags mit den Eltern abgestimmt. Zum Wechsel des Halbjahres werden am 2. Elternsprechtag die Ziele und Methoden gemeinsam evaluiert.

Im Zusammenhang mit den Förderplänen erfolgt eine Leistungsbewertung nach einer eingehenden Beobachtung und Auswertung von Arbeitsergebnissen. In den Textzeugnissen am Ende eines Schuljahres werden die persönlichen Lernfortschritte in den Bereichen Lern- und Arbeitsverhalten, Sozialverhalten sowie in den Unterrichtsfächern dokumentiert. Bei Bedarf werden auch weitere Förderbereiche wie Motorik, Selbstversorgung und Unterstützte Kommunikation dargestellt.

3. Externe Leistungsfeststellung

Im Rahmen der Berufsvorbereitung finden ab Klasse 9 Potentialanalysen in Zusammenarbeit mit dem Integrationsfachdienst statt. Die Potentialanalysen bilden die Grundlage für die Beratung und die Schwerpunkte in der weiteren schulischen Förderung. Die Beurteilungen im Bereich der Berufspraxisstufe geben insbesondere die erworbenen Fähigkeiten bezüglich der im Arbeitsbereich wichtigen Schlüsselqualifikationen wieder.

4. Besondere Leistungen

Besondere Leistungen von Schülerinnen und Schülern und auch Schülergruppen, die im Rahmen von Projekten entstanden sind und durch andere Einrichtungen zu einer Anerkennung bzw. Auszeichnung geführt haben, werden im Rahmen schulinterner Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit (Homepage, Pressebericht und Urkundenaushang im Schulgebäude) besonders gewürdigt.